Ticro Goto (* 24.12.1990) kam als Kind zur Welt.

 

Von 2010 bis 2014 studierte er Kunstwissenschaft, Philosophie, Geschichte und Politik in Kassel und Paderborn und erhielt in Bielefeld privaten Schauspielunterricht (u.a. bei Dirk Mestmacher). Von 2014 bis 2017 studierte er in Berlin, wo er seitdem lebt, Musikwissenschaft sowie Kunst- und Bildgeschichte an der Humboldt-Universität (u.a. bei Horst Bredekamp), und verdient sein Geld als Kleindarsteller und Designer.

 

Er liebt das Elisabethanische Theater, die Kunst der Hochrenaissance, die Spätwerke Stefano della Bellas und das Mäzenatentum der Medici-Familie, lebt jedoch, aufgrund mangelnder Italienisch-Kenntnisse, nicht in Florenz. An schlechten Tagen lässt er sich von Emma Ruth Rundles Gitarrensolos inspirieren, an guten von mittelalterlichem Troubadour. Sein Lieblingsbild ist Halcyone (1915) von Herbert James Draper.

 

Seit 2018 ist er Schüler der Samuel-Hahnemann-Schule.

 

Offiziell ernährt er sich von Zitronen, Grapefruits und Avocados. Manchmal auch nur von Avocados. Überhaupt scheint er von Avocados wie besessen. Sein Verzehr von Avocados übersteigt noch den von Kokosnüssen, nicht aber den von Zitronen, von denen er zuweilen bis zu einen Kilo verzehrt.

 

Aktuelle Projekte:

– Buchprojekt "Schwerter des Geistes" und noch ein zweites Buchprojekt

– Karin Bender-Gonser und die holistische Zahnheilkunde

– Über die Gorgo und die Macht des bösen Blicks (+ Vito Rafiie)

– Filmanalyse zu "Blade Runner 2049"

– Narrative Design bei "MDK" von Shiny Entertainment

YOUTUBE-CHANNEL

STEADY-SEITE

GALERIE

QUICKSAVE-PODCAST